Rauchmelder retten Leben!

Wird ein Feuer bemerkt, ist es häufig schon zu spät. Brandrauch ist hochgiftig und kann bei Schlafenden schon nach drei Atemzügen zu tiefer Bewusstlosigkeit und schließlich zum Ersticken führen. Dieses Horrorszenario ist mit Rauchmeldern leicht zu verhindern. Sie sind nicht teuer und können problemlos auch von Laien angebracht werden. Wichtig ist, dass Rauchmelder am richtigen Platz montiert werden.

Rauchmelder werden immer an der Zimmerdecke angebracht, da Rauch nach oben steigt (die Melder nicht an abgehängten Balken, oder an Zimmerwänden montieren). Der beste Platz für den Rauchmelder ist an der Zimmerdecke, in der Raummitte. Ein Abstand von mindestens 50 cm zu den Wänden sollte auf jeden Fall eingehalten werden.

Tipps zur Rauchmelder-Montage:

  • immer in waagerechter Position montieren (auch bei Dachschrägen)
  • nicht in der Nähe von Luftschächten montieren
  • nicht in Bereichen montieren, wo häufig starke Zugluft herrscht
  • nicht in der Dachspitze (wenigstens 30 bis 50 cm darunter) montieren
  • nicht in Räumen, in denen normalerweise starker Dampf, Staub oder Rauch entsteht
  • in allen Schlafräumen, Kinderzimmern, Fluren und Treppenhäusern

Nicht montiert werden Rauchmelder:

  • in der Küche
  • im Badezimmer

In diesen Räumen kann durch die alltägliche Nutzung Wasserdampf entstehen, was zu einem Falschalarm führen kann, da die Melder meist nicht zwischen Dampf und Brandrauch unterscheiden können.

Um sicherzustellen, dass der Rauchmelder im Ernstfall auch wirklich funktioniert,

  • muss er immer mit einer Batterie bestückt sein
  • ist seine Funktion per Prüftaste monatlich zu kontrollieren
  • darf er nicht übermalt oder beklebt werden

Qualitativ hochwertige Rauchmelder erkennen die Gefahr frühzeitig. Brandrauch wird auch schon in geringen Mengen registriert und mit einem lauten Alarmsignal gemeldet. Orientierung beim Kauf bietet das VdS-Gütesiegel.  Regelmäßiges Auswechseln der Batterie bleibt die einzige Wartungsmaßnahme. Je nach Bauart lassen sich mehrere Rauchmelder vernetzen, sodass bei der Auslösung eines Melders alle anderen auch „Alarm schlagen“. Auch besteht bei einigen Systemen die Möglichkeit, die Melder direkt auf die Alarmanlage aufzuschalten. Dadurch werden die Rauchmelder zentral mit Energie versorgen (kein Batteriewechsel nötig) und die Alarmierung kann ebenfalls über die vorhandenen Organe der Alarmanlage erfolgen.

Unterschiedliche Gesetzgebung in Deutschland

Die Gesetze zur Rauchmelderpflicht für Privathaushalte sind in den Bauordnungen der jeweiligen Bundesländer festgelegt. Rauchmelderpflicht ist erst in sieben Bundesländern gesetzlich verankert.

Eine Übersicht der Vorreiter-Länder mit den jeweiligen Landesbauordnung finden Sie unter rauchmelder-lebensretter.de